Datum / Uhrzeit Heimmannschaft Gastmannschaft Heim-
mannschaft
Gast-
mannschaft
Ergebnis / Tabelle
20.10.2018 / 13:00 Uhrmännl. B-JugendTuS FürstenfeldbrucknuLiga
20.10.2018 / 17:15 UhrDamen 1BHC Königsbrunn 09nuLiga
20.10.2018 / 19:15 UhrHerren 1SC IchenhausennuLiga
21.10.2018 / 11:45 UhrTSV Allach 09männl. C-JugendnuLiga
21.10.2018 / 14:30 UhrDamen 2BHC Königsbrunn 09nuLiga
21.10.2018 / 16:30 UhrTSV Gaimersheimweibl. B-JugendnuLiga
21.10.2018 / 16:30 UhrHerren 2TSV 1871 AugsburgnuLiga
27.10.2018 / 13:00 Uhrmännl. D-JugendHSG Lauingen-WittislingennuLiga
27.10.2018 / 14:00 Uhrweibl. D-JugendSV MeringnuLiga
27.10.2018 / 15:00 UhrTSV Bobingenmännl. D-JugendnuLiga
27.10.2018 / 15:00 UhrTSV Neu-Ulmweibl. D-JugendnuLiga
27.10.2018 / 18:00 UhrTSV FriedbergDamen 2nuLiga

Nachdem man am Wochende zuvor daheim noch eine schlechte Vorstellung gegen den TuS Fürstenfeldbruck abgeliefert hatte, wollte man diesmal fest entschlossen gegen die HSG Würm-Mitte zwei Punkte einfahren.

 

Die Aichacher Handballdamen waren am vergangenen Sonntag in der Bezirksoberliga bei der TSG Augsburg zu Gast, die punktgleich mit den Paarstädterinnen war. Leider zogen die Aichacherinnen letztendlich mit 29:18 deutlich den Kürzeren, wobei sie aber bis 20 Minuten vor Schluss die Begegnung gegen den Landesligaabsteiger offen gestalten konnten.

Die Damen des TSV Aichach mussten noch immer auf ihre verletzten Spielerinnen Tini Wonnenberg und Bettina Bölk verzichten, auch konnten die A-Jugendspielerinnen, die am Sonntag fast zeitgleich spielten, nicht aushelfen.Deshalb unterstützte Bianca Bachmann von den Damen 2 das Team.

Am vergangenen Wochenende stand für die Aichacher C-Jugend das Auswärtsspiel bei der HSG Gröbenzell-Olching an. Nach der knappen Niederlage in der Woche zuvor gegen den ungeschlagenen Tabellenführer TSV Allach 09 II (23:24) sollte wieder ein Sieg her.

Das merkte man der Manschaft auch an. Von Beginn an stellten die Aichacher eine sehr gute Abwehr, die zusammen mit einem überragenden Benedikt Domuratzki die Gegner immer wieder zur Verzweiflung brachte. Und so konnte innerhalb weniger Minuten bereits ein 0:10 Vorsprung herausgespielt werden, der dann bis zur Halbzeit zum Zwischenstand von 4:15 gehalten werden konnte.

Die ersten Minuten der 2. Halbzeit begannen zwar etwas holprig man kam aber trotzdem recht schnell wieder in das Spiel und konnte da anknüpfen wo man in der 1. Halbzeit aufgehört hatte. Durch einige schön herausgespielte Tore und einen bärenstarken Lukas Geisreither, der mit 15 Treffern bester Werfer der Partie war, konnte man am Ende einen ungefährdeten 16:30 Sieg verbuchen.

Es spielten: Benedikt Domuratzki, Simon Braun (2), Andreas Haab (1), Levin Riedmann (3), Luis Fischer (6), Max Leis (1), Lukas Geisreither (15), Valentin Maithert (1), Felix Hage (1), Korbinian Kammerl.