Souverän hat sich die männliche A-Jugend des TSV Aichach die Meisterschaft in der ÜBOL Staffel SW gesichert. Mit 25.3 Punkten und nur einer Niederlage holten die Jungs den Titel nach Aichach.

 

Für das letzte Spiel der Saison gegen den BHC Königbrunn hätte man, da Aichach bereits als Meister feststand, eine ruhige Begegnung erwarten sollen. Aber weit gefehlt. Beide Teams wollten die Partie unbedingt gewinnen und so entwickelte sich eine spannende Begegung, die am Ende mit einen 28: 28 Unentschieden endete.

Den besseren Start erwischten die Gastgeber. Schnell gingen sie mit 5:1 in Führung. Dann jedoch besannen sich die Aichacher auf Ihrer Stärken und zogen auf 11:6 davon. Danach erlaubte man sich vor allem in der Abwehr einige Fehler, wodurch die Königsbrunner bis zur Halbzeit auf 13:13 herankamen. In der zweiten Halbzeit gelang es keiner Mannschaft sich entscheidend abzusetzten und es entwiickelte sich ein sehr spannendes Spiel. Als sicherer Schütze zeigte sich Johannes Euba, der alle geworfenen Siebenmeter verwandelte und mit 8 Treffern auch der erfolgreichste Werfer des Spiels war.

 

Für die Jungs um Trainer Stefan Walter ist die Meisterschaft ein schöner Abschluß ihrer Spielzeit in der Jugend, da die meisten Spieler nun in den Erwachsenenbereich wechseln.

 

Es spielten:

David Czok (TW), Haas Simon (2); Sebastian Lenz (5); Riedmann Levin; Treffler Johannes (2);Maithert Valentin (1); Johannes Euba (8); Geisreither Florian (5); Euba Manuel (5)

Nach der Weihnachtspause galt es für die Meisterschaftsanwärter aus Aichach im ersten Heimspiel des neuen Jahres gegen den TSV Bobingen die weiße Weste zu wahren.

Der Start in die Partie erwies sich allerdings als recht holprig: In der Abwehr begann man zunächst mit der bis zuletzt gut funktionierenden offensiven 3:2:1 Abwehr, aber die Bobinger fanden durch immer wiederkehrende Kreisanspiele viele Torchancen und verwerteten diese auch zumeist.

Am vergangenen Wochenende mussten die Aichacher Tabellenführer in der männlichen A-Jugend Staffel Süd-West in der ÜBOL zum Derby gegen den Tabellenzweiten TSV Friedberg antreten. Von Anfang an entwickelte sich ein heiß umkämpftes Spiel, jedoch wurden auf beiden Seiten sehr viele Fehler gemacht was dazu führte, dass relativ wenig Tore fielen.

Nachdem das Hinspiel am 17.09. in Donauwörth ein echter Krimi war und nur mit einem Tor unterschied zu Gunsten der Aichacher ausging, erwartete man im Rückspiel in eigener Halle ein ähnlich knappes und umkämpftes Spiel. Aber es kam anders als gedacht: Bereits vor der Partei teilte der gegnerische Trainer mit, dass sein etatmäßiger Torwart und der wohl beste Feldspieler, ein Linkshänder im rechten Rückraum heute aus verschiedenen Gründen nicht mitwirken werden.

In heimischer Halle empfing man am vergangenen Sonntag den bis dato fünften der Bezirksliga Süd-West aus Königsbrunn. Man begann gleich mit einem Ballgewinn in der Abwehr und dem daraus resultierenden Gegenstoßtreffer zum 1:0. Die Gäste aus Königsbrunn ließen allerdings auch nicht lange auf sich warten und egalisierten zum 1:1.