Am vergangenen Sonntag bestritten die A-Junioren des TSV Aichach ihr erstes Punktspiel in der bezirksübergreifenden Bezirksoberliga (kurz ÜBOL) beim Gastgeber VSC Donauwörth.

 

Dass das erste Spiel kein Selbstläufer wird, war von Anfang an klar, da die Donauwörther eine Saison in der Landeliga angepeilt haben. Einen dementsprechend guten Kader hatten sie auch, das Spiel begann gleich mit hohem Tempo und durchaus auf Landesliganiveau. Nachdem die Aichacher den Start nur kurz verschliefen und mit 0:2 hinten lagen ging es dann mit dem ersten Treffer auf Seiten der Aichacher durch Sebastian Lenz so richtig los. Mit einer 6:0 Abwehr wollte man die Gegner zu schlechten Würfen aus dem Rückraum zwingen. Doch der Plan ging leider nicht ganz auf, entweder kamen die Gastgeber ohne Bedrängnis zum Wurf oder es kam das Anspiel zum ungedeckten Kreispieler. Auch eine Umstellung auf eine 5:1 Abwehr brachte nur mäßigen Erfolg. Erst als man dann eine Einzelmanndeckung gegen den vermeintlich stärksten Spieler der Donauwörther spielte bekam man deren Angriff in den Griff.

 

Im eigenen Angriff spielte man schön erarbeitete Chancen heraus, scheiterte aber doch manchmal am Keeper der Gäste, womit das Spiel lange offen blieb. Das gerade frisch einstudierte Angriffsspiel mit zwei Kreisläufern brachte den Rückraumshooter der Paarstädter, Manuel Euba immer wieder in gute Wurfpositionen die von ihm auch meist in ein Tor verwandelt wurden. Zur Halbzeit stand es 12:13 für die Rot-Weißen.

 

Im zweiten Durchgang zeigte sich dann im Großen und Ganzen ein ähnlicher Spielablauf. David Czok im Aichacher Tor konnte sich nochmal steigern, wodurch man sich zwischenzeitlich mit vier Toren (16:20/20:24/23:27) Abstand absetzen konnte. Dennoch wurde es gegen Ende der Partie nochmal unnötig eng: Auf einmal spielte man die Angriffe nicht mehr konsequent zu Ende, verlor den Ball oder scheiterte am Torhüter- dies führte zu schnellen Gegenstößen und Toren für die Donauwörther. Dies ging bis zum Endstand von 28:29, die Aichacher wehrten sich nochmal mit aller Kraft und konnten den Sieg nach Hause bringen.

Insgesamt war es eine geschlossene, klasse Mannschaftsleistung, bei der Jeder der auf der Platte stand 100 Prozent gegeben hat. Somit erarbeitete man sich verdient den ersten Sieg, auch wenn es mühsam war, denn drei Stammspieler der A-Junioren haben am Tag zuvor noch in der ersten Herrenmannschaft mitgespielt. Umso erfreulicher ist dieser Erfolg dann natürlich, ein großer Dank gilt auch den drei B-Jugendlichen, die in der A-Jugend ausgeholfen haben.

 

 

Es spielten:

David Czok (TW); Simon Haas, Benedikt Eigner (5), Sebastian Lenz (4), Tom Markowski, Johannes Treffler (5), Valentin Maiterth (1), Johannes Euba (4), Florian Geisreither (2), Manuel Euba (7) und Alexander Leischner (1).