Dass es im Heimspiel gegen die Gäste JSG Burlafngen/Neu-Ulm nicht leicht werden würde, war den Einheimischen von Anfang an klar. Vor allem weil die Gäste bis dato nur zwei Spiele hatten, wusste man so gut wie Nichts vom Gegner. Somit agierte man zu Beginn der Partie nervös, man konnte zwar den ersten Treffer erzielen, geriet dann aber in Rückstand (2:4/3:5). Nach gut zehn absolvierten Spielminuten fingen sich die Aichacher allerdings wieder und konnten zunächst zum 6:6 ausgleichen und mit dem Anschlusstreffer zum 7:6 in Führung gehen. Dann wechselte die Führung allerdings immer wieder.

 

 

Die sonst sehr gut erprobte 6:0 Abwehr der Hausherren schien diesmal nicht ds richtige Mittel zu sein, denn immer wieder erzielten die Gäste Treffer über den Rückraum. Dieser Wurfgewalt der Burlafinger hatte auch der Aichacher Keeper David Czok kaum was entgegenzusetzen – zu frei und platziert waren die Würfe. Resultat des Ganzen war ein ausgeglichenes Spiel in der Halbzeit mit dem Stnd von 15:15 Zählern.

Dass sich in der zweiten Hälfte etwas ändern muss war beiden Trainern der Teams klar. Der Trainer der Gäste versuchte mittels einer Einzelmanndeckung den bis dato meisten Tore werfenden Spieler der Paarstädter, Manuel Euba aus dem Spiel zu nehmen. Allerdings fruchtete diese Maßnahme nicht, denn die Einheimischen nutzen den großen Raum im fünf gegen fünf hervorragend aus und erspielten sich die Chancen. Auf Seiten der Aichacher stellte man auf eine offensive und aggressive 3:2:1- Abwehr um, damit man die Wurfgewaltigen Gegner vom eigenen Tor fern halten konnte. Diese taktische Maßnahme funktionierte hervorragend: Die Gäste waren sichtlich überrascht und machten immer wieder technische Fehler die man gnadenlos mit Kontern bestrafte.

Vor allem Johannes Treffler legte hier eine unglaubliche Geschwindigkeit an den Tag und verwandelte einen Gegenstoß nach dem anderen. Aber auch von Außen erwies er sich als äußerst treffsicher und war am Ende mit zehn Toren bester Aichacher Werfer. Im zweten Durchgang hatte man immer einen Vorsprung von zwei Toren, es hätte noch einmal knapp werden können. Aber das Glük war nun auch mehr auf Seiten der Aichacher Youngsters. So trafen die Gäste oft den Pfosten, wohin man selbst im Angriff immer den Abpraller bekam und im Nachwurf verwandelte. Letztendlich gewann man mit 33:29 zwar etwas zu deutlich, aber dennoch verdient.

Nächstes Wochenende ist man erstmal spielfrei. In zwei Wochen muss man dann beim Tabellenletzten SG Kaufbeuren/Neugablonz antreten.

 

 

Es spielten:

David Czok (TW); Simon Haas, Benedikt Eigner (6), Tom Markowski (1), Johannes Treffler (10), Johannes Euba (3), Florian Geisreither (5), Manuel Euba (8), und Alexander Leischner.