Bei der weitesten Auswärtsfahrt nach Kaufbeuren erwartete die Aichacher Tabellenführer das Schusslicht der ÜBOL Staffel Süd-West. Das Spiel war um 12 Uhr angesetzt, sodass die Aichacher relativ früh am Vormittag schon losfahren mussten. Es war daher eventuell zu befürchten, dass man etwas verschlafen auftreten würde, aber genau das Gegenteil war der Fall:

Dass es im Heimspiel gegen die Gäste JSG Burlafngen/Neu-Ulm nicht leicht werden würde, war den Einheimischen von Anfang an klar. Vor allem weil die Gäste bis dato nur zwei Spiele hatten, wusste man so gut wie Nichts vom Gegner. Somit agierte man zu Beginn der Partie nervös, man konnte zwar den ersten Treffer erzielen, geriet dann aber in Rückstand (2:4/3:5). Nach gut zehn absolvierten Spielminuten fingen sich die Aichacher allerdings wieder und konnten zunächst zum 6:6 ausgleichen und mit dem Anschlusstreffer zum 7:6 in Führung gehen. Dann wechselte die Führung allerdings immer wieder.

Nachdem die Aichacher A-Jugend vor einer Woche in Bobingen zwei Punkte holte, wollte man am vergangenen Wochenende die nächsten beiden Punkte holen.

 

So legte man auch einen Blitzstart hin, warf drei schnelle Gegenstoßtore in Folge und lag damit 3:0 vorne. Dann warfen auch die Gastgeber ihren ersten Treffer, aber die Paarstädter hatten immer wieder die passende Antwort auf einen Gegentreffer. Die Tordifferenz war mal enger (7:9/8:10), mal weiter auseinander (5:9/13:18), allerdings gaben die Youngsters die Führung zu keiner Zeit ab.

Beim zweiten Saisonspiel vor heimischen Publikum konnten die Aichacher den zweiten Sieg mit 24:21 Toren gegen die Gäste aus Friedberg feiern.

 

Zunächst begann man auch sehr konzentriert, ging mit 1:0 durch Johannes Euba in Führung. Die Gäste waren aber auch geich mit von der Partie und glichen aus. Dennoch war das Momentum auf Seiten der Einheimischen. Mit einer gut funktionierenden 6:0 Abwehr und einer guten Angriffsleistung konnte man sich immer mal wieder mit bis zu vier Toren (8:4/10:6/12:8) absetzen.

Am vergangenen Sonntag bestritten die A-Junioren des TSV Aichach ihr erstes Punktspiel in der bezirksübergreifenden Bezirksoberliga (kurz ÜBOL) beim Gastgeber VSC Donauwörth.

 

Dass das erste Spiel kein Selbstläufer wird, war von Anfang an klar, da die Donauwörther eine Saison in der Landeliga angepeilt haben. Einen dementsprechend guten Kader hatten sie auch, das Spiel begann gleich mit hohem Tempo und durchaus auf Landesliganiveau. Nachdem die Aichacher den Start nur kurz verschliefen und mit 0:2 hinten lagen ging es dann mit dem ersten Treffer auf Seiten der Aichacher durch Sebastian Lenz so richtig los. Mit einer 6:0 Abwehr wollte man die Gegner zu schlechten Würfen aus dem Rückraum zwingen. Doch der Plan ging leider nicht ganz auf, entweder kamen die Gastgeber ohne Bedrängnis zum Wurf oder es kam das Anspiel zum ungedeckten Kreispieler. Auch eine Umstellung auf eine 5:1 Abwehr brachte nur mäßigen Erfolg. Erst als man dann eine Einzelmanndeckung gegen den vermeintlich stärksten Spieler der Donauwörther spielte bekam man deren Angriff in den Griff.