Die weibliche A-Jugend bestritt am vergangenen Samstag Abend ihr erstes Heimspiel in der Landesliga Süd gegen den TSV Vaterstetten und musste leider eine 21:24 (10:13) Niederlage hinnehmen.

Von Anfang an wussten die TSV Mädels, dass dies kein leichtes Spiel werden würde, da Vaterstetten mit einem hohen Sieg in der vergangenen Begegnung gestärkt nach Aichach kam. In den ersten fünf Minuten merkten die Heimischen gleich, warum der Gegner vor einer Woche zu einem hohen Ergebnis kam.

Die aggressive 5:1 Deckung war kaum zu überwinden und das fehlende Glück beim Torabschluss der Aichacherinnen wurde sofort mit einem schnellen Gegentor bestraft. So zog der Gegner auf 5:1 davon. Trainerin Tini Wonnenberg sah sich gezwungen ein Timeout zu nehmen, welches sich positiv auf das Spiel ihrer Schützlinge auswirkte. Aichach holte durch eine verbesserte Abwehrleistung auf und konnte somit auf 7:8 verkürzen. Beim Stand von 10:13 wurden die Seiten gewechselt.

In der zweiten Halbzeit wollten die Paarstädterinnen nochmal richtig Gas geben, kamen jedoch nicht mehr näher als drei Tore an die Münchnerinnen heran. Am Ende ging dann schlicht die Luft aus und die Aichacherinnen verloren mit 21:24. Dennoch war Trainerin Tini Wonnenberg mit der gezeigten Leistung, besonders in der Defensive, zufrieden. Sehr angetan zeigte sie sich vom Spiel des Gegners. Mit einer schönen Stoßbewegung und dem guten Auge für die freie Mitspielerin waren die Vaterstettener Mädels einfach zu stark.

Für Aichach spielten: Selina Zimmermann (TW), Julia Gabriel (TW), Aileen Klose (TW), Lara Leis (7), Katja Walther, Annabel Weiß (3), Marleen Bscheider (2), Jana Rappel, Ana-Marija Vlahinic, Iva Vlahinic (7/6), Celicia Plönich (1), Ida Markovski (1), Sevde Seker