Die weibliche A-Jugend der Aichacher Handballer konnte am vergangenen Sonntag ihren zweiten Sieg in der Landesliga feiern. Zu Hause bezwangen die Paarstädterinnen den PSV München mit 27:21 (10:10) Toren, wobei sie erst im zweiten Spielabschnitt richtig in Fahrt kamen und dem Gegner keine Chance mehr ließen.

Zu Beginn der Begegnung taten sich die Heimischen schwer. Die Abwehr kam mit der quirligen Mittespielerin der Münchner nicht zurecht und erwies sich des Öfteren zu löchrig. So gestattete man dem Gegner zu leichte Tore.

Im eigenen Angriff lief es auch noch nicht rund. Nur mühsam kam man zum Torerfolg, da die Aktionen oft zu verhalten oder die Torwürfe zu ungenau waren. So gerieten die TSV Mädels, die von Dubruvko Vlahinic betreut wurden, da Trainerin Tini Wonnenberg bei den Damen im Einsatz war, mit 4:8 in Rückstand. Eine Umstellung der Abwehr auf eine offensivere Variante brachte den erwünschten Erfolg. Der Spielfluss des Gegners war gestört und schnelleres Spiel nach vorne möglich. Auch im Angriff trauten sich die Aichacherinnen nun mehr zu und konnten bis zur Pause auf 10:10 gleichziehen.

In der zweiten Halbzeit legten die Gastgeberinnen nun ihre Scheu ab und erhöhten das Tempo. Die Abwehr konnte einige Bälle abfangen und dadurch wurden einfache Tore erzielt. Vor allem Iva Vlahinic, Lara Leis und Marleen Bscheider zeigten sich lauffreudig und erzielten zusammen 19 Tore. So setzten sich die Paarstädterinnen kontinuierlich vom Gegner ab, der nicht mehr näher als vier Tore an die Heimischen heran kam. Besonders erfreulich war, dass Laura Labitsch nach langer Verletzungspause ihren ersten Einsatz hatte und eine gute und solide Leistung zeigte.

Für Aichach spielten: Julia Gabriel (TW), Selina Zimmermann (TW), Lara Leis (8/2), Katja Walther (1), Annabel Weiß (4), Marleen Bscheider (5), Jana Rappel (1), Iva Vlahinic (6), Ana-Marija Vlahinic (1), Nadja Betzmeir, Laura Labitsch (1), Sevde Seker