Am vergangenen Samstag trat die weibliche A-Jugend der Aichacher Handballer auswärts zur 2. Quali-Runde für die Saison 2017/18 an. Bereits zwei Wochen sind seit der ersten Runde in heimischer Halle vergangen, bei der sich die Mädels mit drei Siegen und einer Niederlage in die 2. Runde der Landesliga-Quali gespielt haben. Nachdem der TSV Wertingen kurzfristig seine Teilnahme abgesagt hatte, mussten die Aichacherinnen in einer Vierer-Gruppe spielen, das bedeutete drei Spiele mit je 2x20 Minuten Spielzeit.

In der ersten Partie trafen die Aichacher Mädchen auf den BHC Königsbrunn. Recht zäh kamen die Paarstädterinnen ins Spiel. So war es nicht verwunderlich, dass die erste Halbzeit sehr ausgeglichen verlief, und keine Mannschaft sich absetzen konnte. Mit einem Zwischenspurt kurz vor der Halbzeit gelangen den Aichacher Mädels drei Tore in Folge, sodass es beim Spielstand von 7:4 in die Pause ging. In der zweiten Hälfte klappte das Zusammenspiel dann wieder besser, schöne schnell vorgetragene Angriffe waren erfolgreich und auch in der Abwehr wurden zahlreiche Bälle abgefangen oder wurden von der gut aufgelegten Vildan Acar im Tor entschärft - Endstand 18:8.

Nach einer kurzen Pause stand sofort das zweite Spiel gegen die HSG Schwab/kirchen an. Die offensive Spielweise der Gegner kam den quirligen Aichacherinnen entgegen, denn es gab zahlreiche Lücken in der Abwehr, die die Mädels immer wieder ausnutzten und somit zu Torchancen kamen. Leider wurden viele vergeben und auch die sehr aggressive und harte Abwehr der Gegnerinnen beeinflusste den Spielfluss. Trotz allem siegten die Mädels deutlich mit 21:14 Toren.

Jetzt stand erst eine zweistündige Pause an, bevor das entscheidende Spiel um den Turniersieg gegen den PSV München begann. In diesem Spiel standen sich zwei gleich starke Mannschaften gegenüber und es sollte auch ein enges Spiel werden. Den besseren Start erwischten die Aichacherinnen, die durch schnelles Angriffsspiel immer wieder Lücken rissen, oder ihre Außenspielerinnen in Szene setzen konnten. Aichach lag in der ersten Hälfte immer vorne und mit 10:8 ging es in die Halbzeit. Die Münchenerinnen gaben jedoch nicht auf, kämpften sich wieder heran und gingen beim 12:11 zum ersten Mal in Führung. Aber auch die Paarstädterinnen zeigten Moral, ließen sich auch durch strittige Entscheidungen des Schiedsrichters nicht beeinflussen und kämpften immer weiter. Es war kein Spiel für schwache Nerven, denn die Führung wechselte immer hin und her und kein Team konnte sich absetzen. Angetrieben von Ramona Bscheider, die in diesem Spiel 13 Tore erzielte und alle Mädels nochmal richtig mitriss, gewannen die Aichacherinnen letztendlich knapp mit 20:19 Toren.

Der Turniersieg war damit geschafft und die Mädels haben sich jetzt bereits nach der 2. Quali-Runde für die Landesliga qualifiziert und haben damit in zwei Wochen, wenn die 3. Runde der Landesliga-Quali stattfindet, frei.

Es spielten: Vildan Acar (TW); Anna Euba (2), Nikola Lochner (1), Marie Holzapfel (4), Anna Mahl (11/2), Lucia Metzger (2), Lina Mahl (7/2), Zehra Erdim, Lena Rappel (11), Ramona Bscheider (20/1), Josi Ilk (1);