Am vergangenen Samstag trat die weibliche A-Jugend der Aichacher Handballer auswärts zur 2. Quali-Runde für die Saison 2017/18 an. Bereits zwei Wochen sind seit der ersten Runde in heimischer Halle vergangen, bei der sich die Mädels mit drei Siegen und einer Niederlage in die 2. Runde der Landesliga-Quali gespielt haben. Nachdem der TSV Wertingen kurzfristig seine Teilnahme abgesagt hatte, mussten die Aichacherinnen in einer Vierer-Gruppe spielen, das bedeutete drei Spiele mit je 2x20 Minuten Spielzeit.

Mit einem zweiten Platz in der ersten Turnierrunde machte die weibliche A-Jugend der Aichacher Handballer am vergangenen Samstag den ersten Schritt zur Qualifikation für die Landesligasaison 2017/2018.

Insgesamt vier Partien mussten die Aichacher Mädchen in eigener Halle bestreiten. Gleich im ersten Spiel ging es gegen den FC Burlafingen, gegen den man im Final Four der vergangenen Landesligasaison ja ein unvergessliches Match hingelegt hatte. Doch das hatte am Samstag eigentlich nichts mehr zu sagen, da mit dem Aufrücken des Jahrgangs 1998 in den Seniorenbereich in der neuen Saison die Karten neu gemischt werden.

Die Aichacher Mädels kamen gut ins Spiel, zeigten wieder einmal ihren erfolgreichen Tempo-Handball und setzten sich zur Halbzeit schon mit 6:3 Toren ab.Obwohl die Burlafinger Handballerinnen fast ausschließlich Spielerinnen des älteren Jahrgangs 1999 auf dem Feld hatten, konnten sie dem Aichacher Spiel nichts entgegensetzen. Auch in der zweiten Hälfte kamen keine Impulse von der gegnerischen Bank, das Spiel der Gäste blieb doch recht ideenlos, so dass die Heimischen ihre Führung ungefährdet weiter ausbauen konnten und letztlich mit einem deutlichen 12:7 Sieg vom Platz gingen.

Die Mädels der weiblichen A-Jugend durften ihren Saisonhöhepunkt, die Teilnahme am Final 4 Abschlussturnier der Landesliga, vergangenen Samstag in Aichach erleben.

In der ersten Partie musste man gegen den Zweiten der Staffel Ost, den TSV Allach, antreten.

Obwohl die Aichacherinnen doch sehr aufgeregt waren, konnte man nach einer ausgeglichenen ersten Halbzeit im zweiten Spielabschnitt langsam die Oberhand gewinnen und sich mit drei bis vier Toren absetzen. Zum Ende der Partie hatten die Heimischen dann ihre Nervosität abgelegt und brachten mit einem fünf-Tore Lauf einen deutlichen 28:21 Sieg unter Dach und Fach. Damit war dann auch die Teilnahme am Finalspiel gegen den Sieger des anderen Überkreuzspiels, den FC Burlafingen, gesichert.

In diese Finalpartie gingen die Aichacher Mädels dann eigentlich ganz entspannt, das für diesen Tag gesetzte Ziel war erreicht und man wollte einfach nochmal schönen Handball zeigen und sich damit vor dem wieder einmal zahlreich anwesenden Aichacher Publikum aus dieser äußerst erfolgreichen Saison verabschieden.

Was die Mädels dann aber aufs Parkett legten, konnte man schon nicht mehr als Handball-Krimi sondern wohl eher als Thriller bezeichnen, die Nerven des Publikums wurden in einer Art und Weise strapaziert, die keiner der Anwesenden wohl für möglich gehalten hatte.

Die weibliche A-Jugend der Aichacher Handballer hat in der Landesliga West einen fulminanten Endspurt hingelegt. Mit einem 29:22 (15:11) Sieg bei der SG Biessenhofen/Marktoberdorf im letzten Saisonspiel sicherten sie sich die Meisterschaft und nehmen nun bei dem Final Four der beiden Landesliga-Staffeln teil.

Mit einem 35:27 Sieg gegen die TSG Estenfeld blieb die weibliche A-Jugend in der Landesliga West zuhause ungeschlagen. Nachdem man im Hinspiel bei den Franken eine deutliche 21:30 Niederlage einstecken musste, hatten sich die Aichacherinnen für dieses Spiel viel vorgenommen und wollten ihren zweiten Tabellplatz auf jeden Fall verteidigen. Mit voller Mannschaftsstärke konnte man am Samstag auflaufen, außer Lara Leis standen alle Spielerinnen zur Verfügung.