Die männliche B-Jugend war zum Saisonauftakt der Landesliga Süd bei der HSG Isar-Loisach in Wolfratshausen zu Gast.

Zunächst sah es auch sehr gut für die Aichacher Jugend aus. Durch Fehlwürfe der Gäste und einen schnell vorgetragenen eigenen Angriff zog man erstmal mit 3:0 davon. Aber der Gastgeber rappelte sich wieder auf und glich letztendlich zum 7:7 aus. Von da an war es klar, dass es ein hart umkämpftes Spiel werden würde. Aber bis zu Pause dominierten doch die Aichacher youngsters und erzielten vor allem über Manuel Euba, Johannes Euba und Florian Geißreither schöne Rückraumtore. David Czok war im Aichacher Tor auch ein super Rückhalt, sodass man mit einer 13:18 Führung in die Pause gehen konnte.

 

Nach der Pause drehte sich aber sehr schnell das Blatt: In den ersten zehn Minuten der zweiten Spielhäfte gelang es den Aichachern gerade mal ein Tor zu erzielen, was natürlich deutlich zu wenig ist. Grund dafür war vor allem, das die Gastgeber ihre Abwehrformation von einer 3:2:1 zu einer defensiven 5:1 Abwehr umstellten. Gegen diese Aufgabe fanden die Aichacher einfach nicht wirklich eine Lösung und man rieb sich nur unnötig gegen die Abwehr auf. Hinzu kam, dass die beiden Rückraumakteure Euba und Geisreither durchspielen mussten, da die Auswechsebank zu dünn besetzt war. Auch die verstärkt auftretenden technischen Fehler sind auf die Ermüdung zurückzuführen. So konnte man auch dem guten Angriff der Gastgeber in der Abwehr nicht mehr viel entgegensetzten und lag nach dem 21:21 bis zum Ende hinten und kam aber nicht mehr ran. Masin Chikh im Tor verhinderte dabei noch Schlimemres, konnte aber letztendlich die 26:23 Niederlage nicht mehr abwenden.

Es war zwar richtig schade dieses Spiel mit so toller kämperischer Leistung zu verlieren, aber man wird aus seinen Fehlern lernen und es beim Rückspiel bestimmt besser machen.

 

 

Es spielten: David Czok (TW), Masin Chikh (TW); Florian Geisreither (6), Benedikt Eigner (1), Lukas Geisreither, Markus Schormair (3), Johannes Treffler (3), Manuel Euba (5), Simon Haas, Alexander Leischner und Johannes Euba (5).

Es fehlten: Sebastian Lenz, Andreas Kerscher, Carsten Ludewig und Philipp Titz.