Nach der Heimniederlage eine Woche zuvor gegen die HSG Isar-Loisach musste man den Weg zur SG Süd-Blumenau antreten.

Den ersten Treffer in dem Spiel konnten die Heimischen zur 0:1 Führung erzielen, aber die Aichacher ließen nicht lange auf sich warten und konnterten zum 1:1. Bereits hier konnte man erahnen, dass es ein heiß umkämpftes Spiel werden würde.

 

 

Das Niveau war aber auf beiden Seiten nicht sonderlich gut, es wurde sehr viele Torgelegenheiten vergeben und Fehler gemacht. Zwischenzeitlich konnte man sich sogar mal mit zwei Toren (11:9) absetzen, aber dann verlor man wieder etwas die Geduld im Angriff und so stand es zur Pause wieder Unentschieden (13:13).

In der zweiten Hälfte versuchte man den wieder einmal sehr guten Spielmacher der Gäste aus den Spiel zu nehmen, aber dies brachte nur mäßig Erfolg. Im Angriff vergab man einfach zu viele Chancen und die Abwehrarbeit ließ auch zu wünschen übrig. Aber dennoch machte man das Beste draus, vor allem Florian Geisreither (bester Schütze mit 8 Toren) und David Czok im Aichacher Tor zeigten heute wieder ihre Klasse.

Das Spiel war umkämpft bis zum Schluss, kurz vor Abpfiff stand es 26:26. Da hatten die Aichacher nochmal den Ball und die Chance zur Führung gehabt, das Tor wurde schon gegeben und anschließend wieder zurückgenommen, weil es davor einen Freiwurfpfiff gegeben haben soll. Die beiden Unparteiischen lieferten eine super Schiedsrichterleistung ab, aber diese Entscheidung war doch sehr fraglich. Folge war eine große Verwirrung unter den Spielern, Trainern, Kampfgericht und wohl auch den Schiedsrichtern. Resultat der ganzen Diskussion war, dass die Spielzeit ablief, das Tor nicht gegeben wurde, dafür aber noch einen direkter Freiwurf für die Paarstädter. Diesen Freiwurf direkt zu verwandeln ist natürlich sehr schwer, es gelang auch diesmal leider nicht. Aber insgesamt muss man sich mit dem Ergebnis zufrieden geben, einen Sieger hat dieses Spiel wohl wirklich nicht verdient. Somit nahm man zumindest (wie übrigens auch schon im Hinspiel) einen Punkt mit durch das Endergebnis 26:26.

 

 

Es spielten: David Czok (TW), Masin Chikh (TW, n.E.); Benedikt Eigner (1), Markus Schormair(2), Sebastian Lenz (5), Alexander Leischner, Johannes Euba (4), Florian Geisreither (8), Simon Haas, Lukas Geisreither (2) und Manuel Euba (5).