Am vergangenen Sonntag reiste die männliche B-Jugend zum Tabellennachbarn HSG Dietmannsried-Altusried ins Allgäu und gewann dort knapp aber verdient mit 24:25.

 

 

 

Die Aichacher gingen mit mit einer guten Einstellung in das Spiel, fingen sich aber sofort das erste Gegentor ein, das sie aber sofort wieder egalisierten. Es folgte ein Spiel auf Augenhöhe bis sich die Paarstädter bis auf 6:9 absetzen konnten. Doch die Dietmannsrieder ließen sich nicht abschütteln und glichen durch drei Tore in Folge zum 9:9 aus. Nun entwickelte sich wieder ein ausgeglichenes Spiel mit schönen Toren auf beiden Seiten und die Heimmannschaft ging mit 15:14 in Führung, was auch der Halbzeitstand sein sollte.

 

Die zweite Halbzeit begann mit einem Angriff für die Heimischen, den sie auch gleich für ein Tor nutzten und somit ihren Vorsprung auf zwei Tore ausbauten. Bei den Aichachern ließ jetzt die Konzentration ein wenig nach. Die Abwehr stand nicht mehr so kompakt, wie zu Beginn der ersten Hälfte und auch im Angriff leistete man sich so manchen Fehlwurf. Folglich lief man eine Weile einem zwei Tore-Abstand hinterher. Dank eines sehr starken David Czok im Aichacher Tor und einer verbesserten Abwehrleistung konnte man den Rückstand wieder in einen Ausgleich umwandeln und schließlich auch mit einem Tor in Führung gehen. Das Spiel wurde nun immer hektischer und die Zuschauer sahen viele vergebene Chancen auf beiden Seiten. Ein Konter der Allgäuer wurde von den Aichachern in den letzten Sekunden gerade noch verhindert.

 

 

Dadurch stand dem Sieg der Gastmannschaft nichts mehr im Wege und man freute sich über einen Sieg, der hauptsächlich der geschlossenen Mannschaftsleistung und dem Teamgeist zu verdanken ist.

Am kommenden Sonntag ist dann der TSV Niederraunau zu Gast in Aichach. In diesem Spiel, das das letzte Spiel dieser Saison ist, geht es schließlich um den fünften Platz in der Landesliga Süd.

 

 

Es spielten: David Czok (TW), Masin Chikh (TW); Benedikt Eigner, Markus Schormair (1), Sebastian Lenz (4), Johannes Treffler (3), Johannes Euba (4/1), Florian Geisreither (2), Manuel Euba (9/1) und Alexander Leischner.