Zum letzten Spiel der Saison nahm sich die männliche B-Jugend nochmal einen Heimsieg als Ziel, um die Saison mit 18:18 Punkten und somit dem fünften Tabellenplatz abzuschließen.

Dies gelang auch nach einem umkämpften Spiel (Endstand 31.28) gegen den TSV Niederraunau.

 

 

Man begann in der erste Hälfte furios, konnte sich gleich mal auf drei Tore Vorsprung absetzen. Die Raunauer Abwehr war noch nicht richtig da, dadurch schafften es die Aichacher einfache Tore gerade aus der zweiten Welle heraus zu erzielen. Die eigene Abwehr stand zunächst sehr gut, dann aber fanden die Gäste mit viel Bewegung das richtige Mittel um diese zu knacken. Mitte der ersten Halbzeit stand es dann mal 9:9, 10:10, 11:11 und so weiter. Immer wieder folgte der Ausgleich, kein Team konnte klar davon ziehen. Auch der Halbzeitstand deutete mit einem 17:17 auf eine spannende zweite Halbzeit hin.

 

Schließlich erwischten die Gäste diesmal den besseren Start und konnten immer mal wieder in Führung gehen. Die Paarstädter egalisierten im Anschluss dann wieder. Gegen Ende des Spiels zündeten die Youngsters allerdings nochmal den Turbo und konnten mit toller Moral und schnellem Umschaltspiel nochmal auf 30:27 davon ziehen. Obwohl man dann nochmal zweimal zwei Minuten bekommen hat, und somit zu viert auf dem Feld stand, ließ man sich den Vorsprung nicht mehr nehmen und erzielte nach dem Stand von 30:28 den letzten Treffer zum 31:28. Besonders hervorheben muss man an diesem Tag Sebastian Lenz, der eine überragende Leisung in der Abwehr zeigte und sich zudem souverän am Siebenmeterpunkt mit drei Treffern präsentierte.

 

Insgesamt darf ich mich als Trainer bei der Mannschaft, bei den Eltern und bei allen Personen, die mich unterstützt haben, für die tolle Saison in der Landesliga bedanken. Vielen Dank!

 

 

Es spielten: David Czok (TW); Masin Chikh (TW); Benedikt Eigner (1), Markus Schormair (2), Sebastian Lenz (7/3), Alexander Leischner, Johannes Euba (3), Florian Geisreither (6), Simon Haas, Lukas Geisreither (1), Manuel Euba (10) und Andreas Kerscher (1).