Die männliche B-Jugend der Aichacher Handballer hat am vergangenen Sonntag das Spitzenspiel, Zweiter gegen Dritter, in der Bezirksliga für sich entscheiden können. Beim punktgleichen Eichenauer SV setzten sich die Jungs verdient mit 35:33 (16:18) durch.

Da die männliche A-Jugend und C-Jugend erst am Sonntag im Einsatz waren, stand Trainerin Tini Wonnenberg der volle Kader von 12 Feldspielern und zwei Torhütern zur Verfügung. Am Ende war es die Ausgeglichenheit der Aichacher Spieler, die den Unterschied ausmachte.

Den Beginn der Partie verschliefen die Gäste allerdings. Mit zu wenig Bewegung gegen die offensive Deckung des Gegners und wegen einer schlechten Chancenverwertung geriet man schnell ins Hintertreffen (5:2). Durch schöne Aktionen von Pascal Rodig und Tom Markowski und mit einer Umstellung in der Abwehr kam man aber wieder an die Gastgeber heran. Zwar mussten die TSV-Jungs diese nochmal auf 15:10 ziehen lassen, doch durch die mehr als guten Wechseloptionen waren die Aichacher in der Lage, das Niveau zu halten. Levin Riedmann und Alexander Leischner bildeten dabei eine starke Achse in Angriff und Abwehr. Der Gegner, der zur Hälfte aus C-Jugendlichen bestand, die im Spiel davor eine aufreibende Partie in der Bayernliga bestritten, konnte diese Steigerung nicht mitgehen. So verkürzten die Paarstädter bis zur Halbzeit auf 18:16.

Kurz nach Wiederanpfiff fiel der Ausgleich zum 18:18 durch Alexander Leischner. Ab diesem Zeitpunkt verlief das Spiel ausgeglichen. Mehr als zwei Tore konnte sich keine Mannschaft absetzen. Elf Minuten vor Spielende hieß es 29:27 für Eichenau und genau in dieser wichtigen Phase behielten die Aichacher Jungs die Nerven und konnten nachlegen. Mit teils schönen Einzelaktionen von Felix Hage und Pascal Rodig und Temposteigerung im Passspiel, gelangen den Gästen fünf Treffer in Folge zum vorentscheidenden 29:32. Näher als zwei Tore kamen die Eichenauer bis zum Schlusspfiff nicht mehr heran und am Ende siegten die TSV-Jungs mit 33:35. Somit hängten sie den Eichenauer SV in der Tabelle etwas ab und stehen punktgleich mit dem SV Mering an der Tabellenspitze.

Nach diesem vermeintlichen Spitzenspiel ist die Fairness der Begegnung noch erwähnenswert. Der Unparteiische verteilte in den 50 gespielten Minuten insgesamt nur zwei gelbe Karten.

Für Aichach spielten: Sebastian Kubizcek (TW), Julian Böhm (TW), Markus Titz, Fouad Negida, Tom Markowski (4), Andreas Haab (2), Max Leis (3), Alex Leischner (11/1), Levin Riedmann (4), Felix Hage (2), Pascal Rodig (8), Nico Friedl, Valentin Maiterth (1), Sebastian Pretz