Nach einer langen, intensiven Vorbereitungsphase, in der es galt, aus drei unterschiedlichen Gruppen eine Mannschaft zu formen, war es am Wochenende endlich soweit, die Handballdamen des TSV Aichach bestritten ihr erstes Saisonspiel in der Bezirksoberliga gegen den TSV Bobingen in heimischer Halle. In mehreren Testspielen und einem Turnier wurde das Zusammenspiel der schon vorhandenen Aichacher Damen, den neuen Spielerinnen aus Friedberg und der vier A-Jugendlichen, die die Mannschaft komplettieren, trainiert.

In der vergangenen Saison gewannen die Paarstädterinnen das letzte Spiel der Rückrunde gegen den TSV Bobingen und sicherten sich so in letzter Sekunde den Klassenerhalt. Aufgrund der Umstrukturierung in der Mannschaft wurde diese Begegnung mit Spannung erwartet. Leider musste Trainerin Sabrina Seifert schon im ersten Saisonspiel auf vier ihrer Schützlinge verzichten. Katrin Storr und Clara Jung fehlten aus privaten Gründen und Verena Merker und Jule Schulz fielen verletzungsbedingt aus. Hier zeigte sich die gute Zusammenarbeit zwischen der Aktiven und der Jugend-Abteilung, denn zwei zusätzliche Rückraumspielerinnen der A-Jugend halfen bei diesem wichtigen Auftakt aus. Die beiden, Lara Leis und Iva Vlahinic, werden die Damen immer wieder in der Saison unterstützen und somit langsam in den aktiven Bereich integriert.

In den ersten zehn Minuten der Begegnung starteten die Paarstädterinnen sehr hektisch und nervös und ließen dabei einige sehr gut herausgespielte Chancen liegen. Der TSV Bobingen nutzte diese Gelegenheit und zog mit drei Toren davon (0:3). Die Aichacherinnen stabilisierten sich dann aber in der Abwehr und aus dieser guten Position heraus konnte man sowohl die erste Welle, hauptsächlich über Iris Kronthaler, wie auch die zweite Welle nutzen und einige schnelle Tore erzielen. Abschütteln ließ sich der Gast aus Bobingen dennoch nicht und die Heimischen gingen zwischenzeitlich mit 10:7 in Führung. Der Gegner ließ sich weiter nur phasenweise unter Druck setzen und so war der Halbzeitstand der Partie 14:11.

Im zweiten Spielabschnitt entwickelte sich ein offener sportlicher Schlagabtausch, bei dem keine von beiden Mannschaften sich absetzen konnte. So fiel die ersten fünf Minuten nach Anpfiff der Unparteiischen Schwenger und Vogel kein Tor. Die Damen des TSV Aichach schafften es durch eine konsequent gespielte zweite Welle auf 20:15 davonzuziehen. Dann jedoch holte sie eine Schwächephase ein. Die Unkonzentriertheit und der schlechte Torabschluss sorgten dafür, dass der TSV Bobingen nochmal gefährlich bis zum einem Stand von 21:20 aufholen konnte. Schlimmeres wurde nur durch die Torhüterin Silke Arnold verhindert, die in der zweiten Halbzeit den Gegner immer wieder vor Probleme beim Torabschluss stellte. In dieser kritischen Phase verletzte sich auch Tini Wonnenberg nach einem unglücklichen Zusammenstoß mit zwei Gegnerinnen an der linken Schulter und musste das Spiel vorzeitig beenden. In diesem sehr fair verlaufenden Spiel gewannen die Damen des TSV, nach einer noch sehr spannenden Schlussphase mit 23:21 ihr erstes Heimspiel der Saison.

Fazit der Trainerin Sabrina Seifert: „wir müssen noch viel trainieren, sowohl im Torabschluss als auch in der Abwehr haben wir noch einige Defizite, die es zu beheben gibt. Jetzt hoffen wir erst mal, dass sich bei unseren Verletzten nichts Schlimmeres herausstellt und alle bald wieder fit sind.“

Aufstellung: Silke Arnold (TW), Aileen Klose (TW), Tini Wonnenberg (6), Iris Kronthaler (5/1), Lara Leis (4), Johanna Fackler (2), Lina Schrempel (2), Sandra Jäger (1), Celicia Plönich (1), Iva Vlahinic (1), Sabrina Rothörl, Bettina Bölk, Sabrina Seifert