Die Aichacher Handballdamen haben ihr erstes Auswärtsspiel der BOL Saison in den Sand gesetzt. Beim TSV Niederraunau unterlagen die Schützlinge von Sabrina Seifert am vergangenen Sonntag mit 30:21 (14:11) Toren und verkauften sich dabei unter Wert. Wie schon in der vergangenen Saison konnten sie im Krumbacher Stadtteil nicht ihre Leistung abrufen, vor allem die Wurfausbeute bereitete große Sorgen.

Mit einem vollen Kader von 14 Spielerinnen, wobei Sabrina Seifert als Feldspielerin für die verletzte Tini Wonnenberg und die A-Jugendliche Ida Markowski für die kurzfristig ausgefallene Bettina Bölk nachrückten, reisten die Paarstädterinnen nach Krumbach. Mit dabei war Tina Grünwald, die ab sofort als Unterstützung auf der Bank fungiert. Die Damen hatten sich viel vorgenommen für diese Partie. Mit einer aggressiven Deckung und schnellem Spiel nach vorne wollten sie den Gegner von Anfang an unter Druck setzen. Doch dies konnten sie nur phasenweise umsetzen. Wie schon im letzten Punktspiel verschliefen sie den Start und gerieten schnell mit 5:2 in Rückstand. Ab diesem Zeitpunkt stabilisierte sich die Deckung und mit der zweiten Welle konnten die Aichacherinnen den Gegner immer wieder in Verlegenheit bringen, kamen zum Torerfolg oder konnten nur durch ein Foul, das einen Strafwurf nach sich zog, gestoppt werden. So gestaltete sich die restliche erste Hälfte ausgeglichen und der drei Tore Rückstand blieb bestehen. Beim Stand von 14:11 für die Hausherrinnen wurden die Seiten gewechselt.

Die Devise für die zweiten 30 Minuten lautete Tempo hochhalten und Konzentration beim Torabschluss, denn schon im ersten Durchgang konnte man mit der Wurfausbeute nicht zufrieden sein. In den ersten Minuten nach Wiederanpfiff setzten die Aichacherinnen auch gleich Akzente. Beim Stand von 15:13 verpassten sie jedoch den Ausgleich durch vier vergebene hundertprozentige Torchancen. Statt nun mit Niederraunau gleichzuziehen, setzten sich diese weiter ab. Acht lange Minuten blieben die Gäste ohne Treffer, wobei die Chancen durchaus erspielt wurden, jedoch nicht verwandelt werden konnten. Torgehäuse, Torhüterin oder gar neben das Tor – es war alles dabei. So mussten die TSV-Damen einen 0:8 Lauf hinnehmen und waren beim 23:13 aus dem Rennen. Ab diesem Zeitpunkt war der Wille der Aichacherinnen gebrochen und das Spiel wurde bis zum Endstand von 30:21 einigermaßen ordentlich beendet. Positiv war das Debüt von Ida Markowski bei den Damen, die mit einer soliden Leistung auf sich aufmerksam machte und sogar einen Treffer erzielen konnte.

Für Aichach spielten: Silke Arnold (TW), Selina Zimmermann (TW), Iris Kronthaler (5/2), Sabrina Seifert (3), Johanna Fackler (3/2), Lina Schrempel, Jule Schulz (2), Sandra Jäger (1), Celli Plönich (2), Clara Jung, Iva Vlahinic (3/1), Katrin Storr (1), Ida Markowski (1), Sabrina Rothörl