Die Aichacher Handballdamen konnten am vergangenen Sonntag das letzte Spiel in diesem Jahr in der Bezirksoberliga Schwaben für sich entscheiden. Mit einem 26:21 (14:11) Sieg beim TSV Bobingen überwintern sie nun auf dem fünften Tabellenplatz. Die Begegnung in der Singoldhalle war für die Schützlinge von Sabrina Seifert das erste Spiel in der Rückrunde und somit konnten sie gegen die Damen aus Bobingen den Erfolg der Hinrunde wiederholen.

Im Vorfeld der Partie tat sich im Aichacher Lager einiges an personellen Veränderungen. Johanna Fackler und Clara Jung waren verhindert und so rückte Lara Leis aus der Jugend im Rückraum nach. Tina Grünwald stand als Betreuerin nicht zur Verfügung, daher übernahmen Thomas Wonnenberg und Yannick Braun von den Herren 1 das Coaching von der Bank.

Die Paarstädterinnen starteten etwas nervös in die Partie. Nach dem knappen Erfolg in der Hinrunde (23:21) waren sie vor der routinierten und eingespielten Truppe aus Bobingen gewarnt. Die ersten Wurfversuche verfehlten noch ihr Ziel und so konnten die Gastgeberinnen 2:0 in Führung gehen. Doch dann fanden die Gäste immer besser in die Begegnung. Die Abwehr arbeitete gut und die Chancen im Angriff wurden verwertet. So drehte sich das Spiel zu Gunsten der Aichacherinnen, die sich mit 6:3 einen kleinen Vorsprung erarbeiten konnten. Doch die Konstanz im Spiel der Paarstädterinnen fehlte und so konnte der Gegner wieder zum 8:8 gleichziehen. Dann folgte die beste Phase der Gäste. Innerhalb weniger Minuten zogen sie durch fünf Treffer in Folge auf 13:8 davon. Dabei lief besonders Lina Schrempel zur Höchstform auf. Die junge Rückraumschützin hatten die Gastgeberinnen nicht auf der Rechnung. Mit präzisen Würfen aus der zweiten Reihe und zwei verwandelten Strafwürfen, war sie maßgeblich an dem Zwischenspurt beteiligt. Doch richtig abschütteln ließen sich die Bobinger Damen nicht und bis zur Pause verkürzten sie auf 11:14.

Die zweite Halbzeit entwickelte sich zu einem offenen Schlagabtausch. Mit zunehmender Spieldauer wurde die Begegnung immer intensiver. Die Unparteiischen ließen auf beiden sehr viel durchgehen, was sich einerseits in der geringen Zahl der Zeitstrafen und Strafwürfen widerspiegelte, andererseits aber für eine gereizte Stimmung zwischen den Teams sorgte. Nur bei einem groben Foul gegen Sabrina Seifert zeigten sie direkt die rote Karte. Die Aichacherinnen versuchten ruhig und diszipliniert zu bleiben und hielten den Gegner immer wieder auf Distanz. Nur beim 20:21 kam Bobingen gefährlich nah. Aber eine Auszeit vom Betreuergespann Wonnenberg / Braun erzielte die gewünschte Wirkung und die Aichacherinnen konnten den Vorsprung wieder auf 23:20 ausbauen. In den letzten Spielminuten setzte Bobingen alles auf eine Karte und versuchte durch eine offene Deckung die Niederlage zu verhindern. Doch diese Maßnahme brachte die Paarstädterinnen nicht aus dem Tritt. Im Gegenteil, durch viel Bewegung ohne Ball kamen sie zu freien Würfen, die sicher verwandelt wurden. So fiel der Sieg mit 26:21 relativ deutlich aus, was dem Spielverlauf nicht unbedingt gerecht wurde.

Für Aichach spielten: Silke Arnold (TW), Iris Kronthaler (4), Sabrina Seifert (5), Verena Merker (1), Tini Wonnenberg (3), Lina Schrempel (6/2), Jule Schulz, Sandra Jäger, Bettina Bölk (2), Celli Plönich (1), Katrin Storr, Lara Leis (2), Sabrina Rothörl (2)