Die Aichacher Handballdamen kehrten am vergangenen Samstag mit einer denkbar knappen 23:24 (13:14) Niederlage aus Donauwörth zurück. Der Tabellendritte der Bezirksoberliga hatte mit etwas Glück am Ende die Nase vorne, wobei die Gäste aus Aichach mit der gezeigten Leistung einen Punkt durchaus verdient hätten.

Von Beginn an entwickelte sich eine schnelle und intensive Partie. Der VSC Donauwörth legte Tempo vor und setzte sich auf 7:4 ab, aber die Paarstädterinnen konnten den Sturmlauf der Heimischen abfangen und glichen zum 7:7 aus. Im Angriff lief der Ball nun besser durch die eigenen Reihen und die offensive Abwehr des Gegners wurde immer wieder durch kluge Pässe ausgehebelt. Nun war die Partie wieder offen und die Führung wechselte hin und her. Mit einem 13:14 ging es in die Kabine.

Im zweiten Spielabschnitt änderte sich nicht viel. Mit viel Engagement führten beide Teams die Begegnung fort und zeigten ein gehobenes BOL Niveau. Zehn Minuten vor Spielende verloren die Aichacherinnen kurz den Faden. Ballverluste im Angriff und Unachtsamkeiten in der Defensive wurden von Donauwörth sofort mit einem Tor bestraft. So konnte sich der VSC auf drei Tore absetzen (22:19, 23:20). Doch die Paarstädterinnen gaben nicht auf. Das Zusammenspiel mit Iris Kronthaler am Kreis funktionierte wieder und durch die verwandelten Chancen war das schnelle Spiel der Gastgeberinnen nicht möglich. Aichach kam wieder auf ein Tor heran (22:23). Der letzte Angriff der Begegnung gehörte dann auch den Gästen. Beim Stand von 23:24 waren noch 40 Sekunden zu spielen als die TSV Damen den Angriff des Gegners abwehrten und in Ballbesitz waren. Der letzte Wurf der Gäste landete aber an der Innenkante des Pfostens, sprang nicht ins Tor, sondern kullerte daran vorbei. Die Spielzeit war abgelaufen und die Donauwörther Mädels freuten sich über den hauchdünnen Sieg.

Im Aichacher Lager war man mit der gezeigten Leistung aber sehr zufrieden. Die Vorgabe von Trainerin Sabrina Seifert, nochmal eine gute Partie abzuliefern, wurde umgesetzt. Jetzt können die Aichacherinnen am kommenden Sonntag in der letzten Begegnung der Saison zu Hause gegen den SC Kissing 2, der als Absteiger schon feststeht, die erfolgreiche Spielzeit ausklingen lassen.

Für Aichach spielten: Silke Arnold (TW), Iris Kronthaler (6), Sabrina Seifert (3), Verena Merker (2), Johanna Fackler, Tini Wonnenberg (5/3), Lina Schrempel (5/2), Sandra Jäger (1), Bettina Bölk, Clara Jung, Iva Vlahinic, Katrin Storr, Sabrina Rothörl (1)