Die Aichacher Handballdamen konnten am vergangenen Samstag in der BOL Schwaben erneut punkten. Mit einem 33:24 (15:14) Sieg über den TSV Schwabmünchen ist der Saisonstart endgültig geglückt und auch im zweiten Auswärtsspiel hintereinander behielten die Paarstädterinnen die Oberhand.

Im Vorfeld der Partie plagten das Trainergespann Seifert / Wonnenberg aber arge Personalsorgen. Mit Johanna Fackler, Lina Schrempel und Katrin Storr fehlten drei Spielerinnen aus privaten Gründen. Damit waren vor allem im Rückraum die Wechselmöglichkeiten sehr eingeschränkt, denn als etatmäßige Akteurinnen auf diesen drei Positionen blieben nur Tini Wonnenberg und die zwei Jugendlichen Lara Leis und Iva Vlahinic übrig. Aus dieser Not heraus entschloss sich Sabrina Seifert selbst als Spielerin aufzulaufen, damit eine Option mehr zur Verfügung stand.

Die erste Hälfte der Begegnung verlief ausgeglichen. Meistens legte Aichach ein Tor vor und Schwabmünchen glich aus. Beide Abwehrreihen kamen überhaupt nicht ins Spiel, was es dem Angriff leicht machte, Treffer zu erzielen. Die Paarstädterinnen hatten immer wieder Absprachefehler im Defensivverbund, was die Gastgeberinnen zu Toren nutzten oder sie waren zu langsam auf den Beinen und schafften es nicht, die Anspiele an den Kreis zu verhindern. Erst eine Umstellung auf eine defensivere Variante brachte nach 20 Spielminuten den Hauch von Stabilität. Schwabmünchen auf der anderen Seite versuchte es ebenfalls mit einer Umstellung der Defensive, um den Aichacher Angriff besser in den Griff zu bekommen. Beim Stand von 14:15 für die Gäste wurden die Seiten gewechselt.

Diesmal war es nicht der Angriff, sondern die Abwehr, die Steigerungsbedarf hatte. Mit einer besseren Absprache und mehr Kontakt zum Gegner wollten die Paarstädterinnen versuchen, die Defensive zu verbessern. Dies gelang dann auch in den zweiten 30 Minuten. Mit zunehmender Spieldauer machten die Aichacherinnen hinten dicht und die Gastgeberinnen kamen immer schwerer zum Torerfolg. Mit dieser Sicherheit im Rücken lief es auch im Angriff rund. Bis zum 19:20 für Aichach konnten die Schwabmünchner Damen noch mithalten, danach war der Bann aber gebrochen und die Gäste setzten sich auf 19:23 ab. In dieser Phase konnten sich die Außenspielerinnen Bettina Bölk und Verena Merker immer wieder durchsetzen und erzielten zusammen neun blitzsaubere Tore. Die gute Abwehrarbeit zwang den Gegner nun auch zu Ballverlusten, die mit schnellen Toren bestraft wurden. So erspielten sich die TSV Damen sechs Minuten vor Spielende einen 23:28 Vorsprung. In der verbleibenden Zeit hatten die Gastgeberinnen nichts mehr entgegenzusetzen und die Aichacherinnen kamen leicht zu Treffern, was den hohen Endstand von 24:33 erklärt. Dieser spiegelt nicht ganz den Spielverlauf wider, da die Partie lange Zeit ausgeglichen war.

Für Aichach spielten: Aileen Klose (TW), Iris Kronthaler (8/3), Sabrina Seifert (4), Annabel Weiß (1), Verena Merker (4), Tini Wonnenberg (5), Bettina Bölk (5), Clara Jung, Iva Vlahinic (2), Lara Leis (4)