Die Aichacher Handballdamen konnten auch im dritten Saisonspiel der BOL Schwaben als Sieger den Platz verlassen. Am vergangenen Samstag besiegten sie den TSV Niederraunau deutlich mit 26:19 (14:12) Toren. Dabei reichten den TSV Damen gute erste 20 Minuten in beiden Halbzeiten um beide Punkte zu sichern.

Die Paarstädterinnen freuten sich auf den ersten Auftritt vor heimischen Publikum in der noch jungen Saison. Mit dem TSV Niederraunau kam eine bekannte Mannschaft nach Aichach, die in den vergangenen Jahren immer unangenehm zu spielen war. Das Gesicht dieses Teams hat sich jedoch in dieser Spielzeit etwas verändert. Auch in Krumbach rückt die Jugend nach und die Mannschaft ist noch nicht eingespielt. Die Aichacherinnen nahmen sich aber fest vor, ihr eigenes Spiel aufzuziehen und sich nicht am Gegner zu orientieren.

Ohne ihre Torfrau Silke Arnold, die durch die junge Aileen Klose über 60 Minuten hervorragend vertreten wurde, und die erkrankte Clara Jung, gingen die Hausherrinnen in die Partie. Der Beginn der Begegnung gehörte dann auch den Gastgeberinnen. Mit einer jungen Startformation legten sie ein hohes Tempo vor und gingen gleich 3:1 in Führung. Der Gegner ließ sich aber noch nicht abschütteln und blieb auf Schlagdistanz (5:3, 7:5). Ab dem 8:6 machten die Aichacherinnen dann Ernst. Die Abwehr arbeitete effektiver, die Angriffe wurden konsequent gespielt und erfolgreich abgeschlossen. Tor um Tor setzten sich die Hausherrinnen nun ab und fünf Minuten vor dem Halbzeitpfiff gingen sie 14:8 in Führung. Die restliche Zeit bis zur Pause verloren sie jedoch völlig den Faden und durch Unkonzentriertheit verursachten sie Fehler und Ballverluste, was Niederraunau prompt zum Anschluss nutzte. Mit dem Stand von 14:12 ging es in die Pause.

In der Halbzeit fand Trainerin Sabrina Seifert dann die richtigen Worte und stellte ihr Team wieder ein. Dementsprechend kamen die Aichacherinnen aus der Kabine. Mit drei schnellen Toren bauten sie die Führung wieder auf 17:12 aus. Die Deckung stand nun sicherer und Aileen Klose im Aichacher Tor entschärfte mehrere Würfe auf ihr Gehäuse. Die Angriffsbemühungen der Gäste konnten die TSV Damen nicht mehr gefährden und bei Ballgewinn versuchten sie, die richtige Dosierung zwischen Tempo und Kontrolle zu finden. So setzten sie sich bis zum 22:14 Mitte der zweiten Halbzeit vorentscheidend ab. Der Rest der Begegnung verlief unspektakulär. Die Gastgeberinnen hielten den Vorsprung und wiesen auch am Schluss, als der Gegner mit einer offensiveren Deckung und teilweise einer Manndeckung noch einmal alles versuchte, die Krumbacher Damen in die Schranken. So stand am Ende ein ungefährdeter 26:19 Sieg fest, der auch in dieser Höhe verdient war. Ein besonderes Lob verteilte Coach Seifert nach der Partie an ihre jungen Spielerinnen, die einen sehr guten Anfang aufs Parkett legten.

Für Aichach spielten: Aileen Klose (TW), Iris Kronthaler (4/2), Annabel weiß (1), Verena Merker (5), Tini Wonnenberg (6/3), Johanna Fackler (1), Lina Schrempel (1), Bettina Bölk (3), Iva Vlahinic (1), Katrin Storr, Lara Leis (3)