Die Aichacher Handballdamen haben am vergangenen Sonntag ihren höchsten Erfolg in der laufenden Saison in der Bezirksoberliga gefeiert. Mit 39:22 (17:13) wiesen sie den TSV Göggingen deutlich in die Schranken und bestätigten erneut, dass sie zur Zeit gut in Form sind. Sehr erfreulich war der Einstand von weiteren Jugendspielerinnen, denn mit Anna und Lina Mahl zeigten zwei weitere Talente ihr Können.

Im Vorfeld der Partie plagten Trainerin Sabrina Seifert jedoch Personalsorgen. Dass Katrin Storr und Annabel Weiß an diesem Tag verhindert waren, war schon länger bekannt. Zu diesen Ausfällen kam nun auch noch Bettina Bölk mit einer Verletzung am Sprunggelenk dazu. Um das Fehlen von drei Akteurinnen zu kompensieren, wurden Anna und Lina Mahl und Ramona Bscheider aus der A-Jugend in den Kader berufen. Die Mahl-Zwillinge trainieren seit Dezember regelmäßig einmal in der Woche mit den Damen und fügen sich dort ohne Probleme ein. Somit kamen sie in Göggingen zu ihrem Debüt bei den Erwachsenen.

Gegen die Augsburgerinnen hatten die TSV-Damen noch eine Rechnung offen. Der Tabellenvorletzte hatte nämlich in der Hinrunde die Paarstädterinnen deutlich bezwungen (24:17) und dafür wollten sich die Aichacherinnen auf jeden Fall revanchieren. Der Beginn der Partie gehörte allerdings den Gastgeberinnen. Trainerin Sabrina Seifert startete mit einer jungen Aufstellung und die Mädels brauchten ein paar Minuten, um sich auf den Gegner einzustellen. In der Abwehr stimmte die Absprache noch nicht und im Angriff agierten die TSV-Mädels noch zu verhalten. Göggingen spielte bis dahin konsequent und konnte mit 9:5 in Führung gehen. Mit zunehmender Spieldauer jedoch, kamen die Aichacherinnen immer besser in die Begegnung. Hinzu kam, dass jede eingewechselte Spielerin sich nahtlos ins Geschehen einfügte. So sorgte Anna Mahl im Rückraum gleich für mehr Stabilität in der Abwehr und nutzte auch die Löcher in der gegnerischen Defensive. Lara Leis und Iva Vlahinic beschäftigten die Abwehr der Augsburgerinnen nun durch ihre Distanzwürfe und als diese dann auf eine enge Deckung für Tini Wonnenberg umstellten, waren noch größere Räume vorhanden, die Johanna Fackler und Lina Schrempel für sich nutzen konnten. Somit lief es im Angriff zunehmend besser und dies übertrug sich auch auf das Abwehrverhalten. Silke Arnold im Aichacher Tor trug ebenfalls ihren Teil dazu bei, dass Aichach das Spiel drehte und mit einer 17:13 Führung in die Pause ging.

Für die zweite Spielhälfte nahmen sich die Paarstädterinnen vor, dass Tempo weiter hoch zu halten. Aus einer sicheren Abwehr heraus, diese ließ nur noch neun Gegentreffer zu, versuchten die TSV-Damen ein schnelles Spiel nach vorne aufzuziehen. Durch einige schöne Ballstafetten kamen sie zu einfachen Toren. Aber auch im gebundenen Spiel fanden sie immer wieder die freie Spielerin, die sicher abschließen konnte. Dabei überzeugte Lina Mahl auf der für sie eher ungewohnten Rechtsaußen-Position. Mit tollen Würfen war sie sechsmal erfolgreich. So bauten die Gäste aus Aichach ihren Vorsprung immer weiter aus. Göggingen fand kaum mehr ein Durchkommen in der Aichacher Defensive und konnte dann nur noch hinterherschauen. Bei dieser starken Darbietung in der Offensive, war es zu verschmerzen, dass in der Abwehr die Konzentration ab und zu nachließ und der Gegner teilweise zu leichten Toren kam. Insgesamt zeigte das ganze Team Laufbereitschaft und Einsatzwillen und so konnte sich auch jede Spielerin in die Torschützenliste eintragen. Am Ende freute man sich auf Aichacher Seite über einen deutlichen 39:22 Auswärtssieg.

Für Aichach spielten: Silke Arnold (TW), Iris Kronthaler (4/3), Verena Merker (2), Tini Wonnenberg (4), Johanna Fackler (1), Lina Schrempel (3), Ramona Bscheider (4), Lina Mahl (6), Anna Mahl (2), Clara Jung (2), Iva Vlahinic (5), Lara Leis (6)