Die Handballdamen des TSV Aichach konnten am vergangenen Samstag ihren zweiten Tabellenplatz in der Bezirksoberliga Schwaben behaupten. Gegen die TSG Augsburg setzten sie sich mit 24:20 (13:9) durch und bleiben im neuen Jahr weiterhin ungeschlagen.

Die Situation im Vorfeld war eindeutig. Mit einem Sieg würde man den Platz hinter Spitzenreiter Günzburg 2 festigen. Außerdem wollten sich die Schützlinge von Sabrina Seifert und Thomas Wonnenberg für die hohe Niederlage in der Hinrunde revanchieren. Thomas Wonnenberg war an diesem Abend selbst mit den Herren unterwegs, deshalb holte sich Seifert auf der Bank wieder Unterstützung von Tina Gerrer. Auch die A-Jugendlichen Ramona Bscheider und Anna und Lina Mahl waren erneut mit von der Partie, da Bettina Bölk, Clara Jung und Verena Merker ausfielen. So konnte man mit einem vollen Kader auflaufen.

Die ersten Spielminuten verliefen ausgeglichen und bis zum 4:4 konnte sich keine Mannschaft absetzen. Dabei haderten die Paarstädterinnen mit ihrer Chancenauswertung, denn ein paar gute Möglichkeiten wurden noch ausgelassen. Dann kippte die Begegnung etwas zu Gunsten der Heimischen. Silke Arnold im Aichacher Tor präsentierte sich als sicherer Rückhalt und entschärfte einige Würfe der Gäste. Die TSV Damen verwerteten ihre Chancen im Angriff nun besser. Daraus resultierte eine 10:6 Führung. Bis zur Halbzeit konnte man den Gegner auf Distanz halten und beim Stand von 13:9 wurden die Seiten gewechselt.

Trainerin Sabrina Seifert war trotz der geringen Anzahl der Gegentreffer nicht ganz mit der Abwehr einverstanden. Sie wollte noch mehr Konsequenz gegen die Ballführende und eine bessere Absprache mit der Kreisläuferin. Zudem forderte sie im Angriff Geduld und Konzentration beim Torwurf. Motiviert starteten die Paarstädterinnen in den zweiten Spielabschnitt. Doch die ersten Minuten gehörten den Gästen, die auf 14:12 verkürzen konnten. Sie versuchten mit zwei großen Kreisläuferinnen die Aichacher Abwehr vor Probleme zu stellen. Dies funktionierte zuerst auch, bis sich die Gastgeberinnen darauf einstellten. Zudem hatte Torfrau Silke Arnold einen guten Tag erwischt und blieb über 60 Minuten auf dem Posten. Bei Ballgewinn versuchten die TSV Damen schnell umzuschalten und konnten so auch leichte Tore erzielen. Im Angriff blieben sie geduldig und warteten auf ihre Chancen. Iris Kronthaler zeigte sich nervenstark und konnte alle ihre Strafwürfe verwandeln. So war beim 18:14 der alte Abstand wiederhergestellt. Die TSV Damen konnten die Führung sogar bis auf 21:15 ausbauen. Doch die Augsburgerinnen gaben nicht auf und versuchten ihrerseits das Tempo immer wieder überraschend anzuziehen. Dabei erwischten sie die Aichacherinnen des Öfteren unvorbereitet und kamen fünf Minuten vor Spielende auf 22:19 heran. In der Endphase der Begegnung betrat Seifert selbst das Feld, um die nötige Ruhe ins Spiel ihrer Mannschaft zu bringen, die sich leicht von der Hektik des Gegners anstecken ließ. Als Johanna Fackler nach einer schönen Kombination erfolgreich zum 24:20 abschloss war die Begegnung zu Gunsten der Heimischen entschieden.

In zwei Wochen steht das nächste Spitzenspiel für die TSV Damen an. Der Tabellenerste aus Günzburg kommt nach Aichach. Ausnahmsweise findet diese Begegnung in der Turnhalle der Grundschule Aichach Nord statt.

Für Aichach spielten: Silke Arnold (TW), Iris Kronthaler (6/5), Annabel Weiß, Tini Wonnenberg (6), Johanna Fackler (2), Lina Schrempel, Ramona Bscheider (3), Lina Mahl (1), Anna Mahl (1), Iva Vlahinic (2), Katrin Storr (1), Lara Leis (2), Sabrina Seifert