Die Aichacher Handballdamen haben ihr erstes Auswärtsspiel der BOL Saison in den Sand gesetzt. Beim TSV Niederraunau unterlagen die Schützlinge von Sabrina Seifert am vergangenen Sonntag mit 30:21 (14:11) Toren und verkauften sich dabei unter Wert. Wie schon in der vergangenen Saison konnten sie im Krumbacher Stadtteil nicht ihre Leistung abrufen, vor allem die Wurfausbeute bereitete große Sorgen.

Nach einer langen, intensiven Vorbereitungsphase, in der es galt, aus drei unterschiedlichen Gruppen eine Mannschaft zu formen, war es am Wochenende endlich soweit, die Handballdamen des TSV Aichach bestritten ihr erstes Saisonspiel in der Bezirksoberliga gegen den TSV Bobingen in heimischer Halle. In mehreren Testspielen und einem Turnier wurde das Zusammenspiel der schon vorhandenen Aichacher Damen, den neuen Spielerinnen aus Friedberg und der vier A-Jugendlichen, die die Mannschaft komplettieren, trainiert.

In der vergangenen Saison gewannen die Paarstädterinnen das letzte Spiel der Rückrunde gegen den TSV Bobingen und sicherten sich so in letzter Sekunde den Klassenerhalt. Aufgrund der Umstrukturierung in der Mannschaft wurde diese Begegnung mit Spannung erwartet. Leider musste Trainerin Sabrina Seifert schon im ersten Saisonspiel auf vier ihrer Schützlinge verzichten. Katrin Storr und Clara Jung fehlten aus privaten Gründen und Verena Merker und Jule Schulz fielen verletzungsbedingt aus. Hier zeigte sich die gute Zusammenarbeit zwischen der Aktiven und der Jugend-Abteilung, denn zwei zusätzliche Rückraumspielerinnen der A-Jugend halfen bei diesem wichtigen Auftakt aus. Die beiden, Lara Leis und Iva Vlahinic, werden die Damen immer wieder in der Saison unterstützen und somit langsam in den aktiven Bereich integriert.