Mering - Die knappe 29:31 (13:17)-Niederlage beim SV Mering wird Christopher Wolf sicherlich noch länger in wehmütiger Erinnerung behalten. Schließlich war es nicht nur sein letztes Spiel als Trainer der Aichacher Handballer, gleichzeitig endete auch eine Dekade in verschiedenen Funktionen (Spieler, Jugendleiter) für die TSV-Abteilung. Gerade deshalb hätte er sich einen schöneren Abschied gewünscht, als das Landkreisderby zu verlieren.

Aichach - Als Aichachs Handball-Coach Christopher Wolf kurz nach Spielende sein obligatorisches Statement zum 23:23-Unentschieden gegen den TV Gundelfingen abgab und das Ergebnis als "jederzeit gerecht" einstufte, ahnte noch niemand, was er wenig später zu verkünden hatte: "Meine Trainerkarriere ist mit dem Spiel in einer Woche in Mering erst mal beendet", verriet der 32-Jährige, der seit zehn Jahren in verschiedenen Funktionen beim TSV tätig ist. Grund dafür sei, "dass ich schon vor einiger Zeit gemerkt habe, dass ich einfach keine Lust mehr habe. Der Umbruch ist geschafft und abgeschlossen und jetzt hat das Ganze ein Ende."

Aichach - So eine Abfuhr wie jene am Samstag mit dem 19:26 gegen den TSV Haunstetten 2 haben die Aichacher Handballer in der Bezirksoberliga schon lange nicht mehr hinnehmen müssen. Jedenfalls nicht in vertrauter Umgebung, wo sie in dieser Saison nur gegen Friedberg 3 (22:30) und zuletzt vor zwei Wochen gegen Schwabmünchen (22:26) das Nachsehen hatten. Diesmal waren sie gegen die mit Spitzenreiter Schwabmünchen (34:23-Sieg in Lauingen-Wittislingen) weiterhin punkgleiche Reserve des Bayernligisten (je 30:8) bereits zur Pause (7:14) derart ins Hintertreffen geraten, "dass wir nach dem Seitenwechsel nur noch versuchen konnten, die Niederlage in Grenzen zu halten", lautete das ernüchternde Fazit von Aichachs Coach Christopher Wolf kurz nach Spielende.

Wittislingen - Exakt fünf Monate ist es her, dass die Aichacher BOL-Handballer ihren bis dato einzigen Auswärtssieg in dieser Saison feiern durften. Im September des vergangenen Jahres setzten sie sich zum Auftakt beim TSV Göggingen mit 28:23 durch, anschließend gab es noch zwei Unentschieden in Ichenhausen (28:28) und in Gundelfingen (23:23), ehe am Samstag die schwarze Serie von sieben sieglosen Spielen in des Gegners Hallen ihr Ende fand. Bei der höchst abstiegsgefährdeten HSG Lauingen-Wittislingen behielten die Mannen von Trainer Christopher Wolf mit viel Mühe knapp mit 32:30 (15:15) die Oberhand, obwohl es bis 17 Minuten vor Spielende beileibe nicht danach ausgesehen hatte.

Aichach - Spiele gewinnt man im Angriff, Titel in der Abwehr - wie man spätestens seit dem Handball-EM-Finale vor zwei Wochen weiß. Deshalb geht auch der TSV Schwabmünchen als heißer Meisterschaftsanwärter in das letzte Saisonviertel der Bezirksoberliga. Mit einer eindrucksvollen Abwehrarbeit nahmen die Singoldstädter am Samstagabend die Hürde beim TSV Aichach, fügten der Mannschaft von Trainer Christopher Wolf beim 22:26 (7:10) die zweite Heimniederlage dieser Saison zu.