Datum / Uhrzeit Heimmannschaft Gastmannschaft Heim-
mannschaft
Gast-
mannschaft
Ergebnis / Tabelle
03.03.2018, 15:15 UhrDamen 2BHC Königsbrunn 09nuLiga
03.03.2018, 15:30 UhrTSV Wertingenmännl. C-JugendnuLiga
03.03.2018, 17:15 UhrDamen 1SV München LaimnuLiga
03.03.2018, 18:00 UhrBHC Königsbrunn 09männl. A-JugendnuLiga
03.03.2018, 19:15 UhrHerren 1VSC DonauwörthnuLiga
03.03.2018, 19:15 UhrSC IchenhausenHerren 2nuLiga
24.02.2018, 12:30 Uhrweibl. B-JugendPSV MünchennuLiga
24.02.2018, 14:15 Uhrmännl. B-JugendEichenauer SVnuLiga
24.02.2018, 14:30 UhrTSV Simbach am InnDamen 1nuLiga
24.02.2018, 16:00 Uhrmännl. C-JugendHSG Lauingen-WittislingennuLiga
24.02.2018, 16:45 UhrPSV Münchenweibl. A-JugendnuLiga
24.02.2018, 17:45 Uhrmännl. A-JugendTV MemmingennuLiga
24.02.2018, 19:45 UhrHerren 2HSG Lauingen-WittislingennuLiga
25.02.2018, 15:00 UhrDJK Augsburg-HochzollDamen 2nuLiga
25.02.2018, 17:00 UhrTSV NiederraunauHerren 1nuLiga

Die weibliche A-Jugend der Aichacher Handballer konnte am vergangenen Samstag ihren dritten Sieg in der Landesliga Süd feiern. Gegen die JSG Kissing/Friedberg setzten sich die Mädels verdient mit 37:31 (20:14) durch und zeigten dabei eine solide und geschlossene Mannschaftsleistung.

Die Aichacher Handballdamen konnten am vergangenen Sonntag das letzte Spiel in diesem Jahr in der Bezirksoberliga Schwaben für sich entscheiden. Mit einem 26:21 (14:11) Sieg beim TSV Bobingen überwintern sie nun auf dem fünften Tabellenplatz. Die Begegnung in der Singoldhalle war für die Schützlinge von Sabrina Seifert das erste Spiel in der Rückrunde und somit konnten sie gegen die Damen aus Bobingen den Erfolg der Hinrunde wiederholen.

In vertrauter Umgebung läuft es bei den Aichacher BOL-Handballern seit Wochen wie geschmiert. Zwar zogen sie im ersten Heimspiel vor zweieinhalb Monaten gegen die dritte Garnitur des Bayernligisten TSV Friedberg noch klar den Kürzeren (22:30), doch in den folgenden drei Begegnungen gegen Niederraunau 2 (35:26), Lauingen-Wittislingen (30:23) und Günzburg 2 (29:20) behielten die Mannen von Trainer Christopher Wolf souverän die Oberhand. Am Samstagabend folgte der vierte Streich, als der TSV im Vorrundenfinale dem Aufsteiger SV Mering äußerst mühevoll mit 26:24 (11:11) das Nachsehen gab und erstmals seit dem vierten Spieltag wieder ein positives Punkteverhältnis (12:10) erreichte.